Sanierung - ENEV oder KfW?

Unterschiede

Die gesetzliche Grundlage für die energetische Sanierung von Gebäuden bildet die Energie-Einsparverordnung "ENEV".
Zielsetzung der ENEV ist es durch die energetische Sanierung von Gebäuden im Bestand, den Verbrauch von fossilen Brennstoffen und damit den Ausstoß von umwelt- & gesundheitsschädlichen Stickoxiden und Gasen soweit wie möglich zu reduzieren.

Die ENEV ist das Regelwerk für die Industrie, Architekten, Ingenieure, Energieberater und Handwerksbetriebe. Die Vorgaben sind verbindlich und sorgen so für einen einheitlichen Sanierungsstandard. Somit haben sowohl die Entwickler der Industrie als auch Planer und Handwerker klare und nachvollziehbare Vorgaben. Die ENEV wird stetig weiter entwickelt und verschärft. Dadurch sollen die Gebäude im Bestand möglichst umfassend an Nahe an den Neubaustandard herangeführt werden.

Die KfW-Bank ist eine staatliche Bank und fungiert als Förderstelle für die energetische Sanierung. Sie fördert die energetische Sanierung von Gebäuden mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen.

Die Zielsetzung der KfW liegt deutlich über dem Niveau der ENEV. Die KfW möchte die Sanierung zum "KfW-Effizienzhaus" anstoßen. Diese energetische Qualität soll für alle Bestandsgebäude erreicht werden. Es gibt Abstufungen in den Anforderungen vom KfW Effizienzhaus 115 bis zum Effizienzhaus 55. Ein Neubau entspricht der Kategorie 100. Die Katergorien 40 und 40 plus sind in der Regel kaum bei der Sanierung zu erreichen, da die Kosten keine Wirtschaftlichkeit mehr wiederspiegeln können.

Fördermittel müssen von gelisteten Mitgliedern der Energieeffizienz Expertenliste beantragt werden. Die Maßnahmen müssen nach Durchführung gebührenpflichtig vom Effizienz Experten abgenommen/bestätigt werden.

Der Unterschied zwischen der ENEV und der KfW liegt in den Anforderungen an die Maßnahmen. Die KfW verlangt einen deutlich höheren Standard als die ENEV. Das bedeutet auch, dass die Kosten je nach Zielsetzung der Maßnahme erheblich über denen der ENEV liegen können. Welcher Weg der geeignetere ist, kann mit Hilfe des Energieberaters ermittelt werden.

\')