Fördermittelberatung

KfW Fördermittel

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) stellt Kredite und Zuschüsse für die energetische Sanierung von Bestandimmobilien bereit. Dafür wurden unterschiedliche Programme mit je einem Anforderungskatalog, der Umfang und Anforderungen genau definiert aufgelegt. Die Beantragung dieser Mittel kann nur durch Energieberater, Architekten und Ingenieure, die auf der Energie-Effizienz Expertenliste bei der Dena (Deutsche Energie Agentur) gelistet sind, vorgenommen werden.
Zielsetzung der KfW Förderung ist es, Bestandsimmobilien energetisch möglichst umfassend zu sanieren, um so den den Energieverbrauch zu senken und so den Ausstoß schädlicher Stickoxide weitestgehend zu verringern. Die Anforderungen an die Qualität der energetischen Sanierung sind bei der KfW Bank deutlich Höher als die gesetzlichen der Energieeinsparverordnung (ENEV).

KfW Effizienzhaus - das Höchstziel

Ein energieeffizientes Haus benötigt weniger Energie für Heizung und Warmwasserbereitung. Die Bundesregierung hat in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt, wie hoch der Energiebedarf für Neubauten sein darf.
Ältere Häuser liegen in der Regel jedoch weit über diesen Werten. So wurde eine Reihe von Sanierungsmaßnahmen, die die Energieeffizienz alter Häuser verbessern ausgegeben.

  • Anbringen einer Wärmedämmung
  • Erneuerung der Fenster und Türen
  • Erneuerung der Heizung
  • Einbau einer Lüftungsanlage

Die KfW fördert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die Umsetzung dieser Maßnahmen mit attraktiven Förderprodukten (Programmen).

BAFA Fördermittel

Das bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhr (BAFA) hat ebenfalls Förderprogramme für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden aufgelegt. Hierbei handelt es sich vor allem um die Förderung Zuschuss)der Beratung und Durchführung, sowie der Förderung von energiefeezienten Wärmeerzeugern, die mit regenerativen Energien betrieben werden. Hierzu zählen im Wesentlichen:

  • Vorort Beratung (Energieberatung)
  • Biomasse Anlagen (Holz, Pellets, Biogas)
  • Wärmepumpen (Luft, Wasser, Geothermie)
  • Thermische Solaranlagen (Flachmodule, Vakuumröhren)
  • KWK - Kraft Wärme Kopplung (Blockheizkraftwerke)
  • Heizungsoptimierung (Heizungspumpen, Zirkulationspumpen, hydraulischer Abgleich)

Unsere Leistungen

Im Rahmen der Energieberatung informieren wir unsere Aufgtraggeber über mögliche Fördermittel für die energetische Sanierung. Steht der Umfang der Sanierung fest, erfolgt die Antragstellung. Die Antragstellung kann nur registrierte Energieberater, Architekten und Ingenieure erfolgen.
Im nächsten Schritt prüfen wir die Angebote der Fachfirmen auf Konformität mit den Anforderungen. Je nach Gewerk und Auftragsumfang erfolgt dann abschließend eine Vorort-Überprüfung der Maßnahme auf ordnungsgemäße Durchführung. Für diese wird dann eine entsprechende Bestätigung nach Durchführung erstellt.
Bei der umfassenden Sanierung zum KfW-Effizienzhaus ist eine Baubegleitung durch den Sachverständigen empfohlen - ab dem Effizienzhaus 55 sogar Pflicht. Dies dient zur Sicherstellung eines erfolgreichen Abschlusses der Maßnahmen.

\')