Lüftung

Bestandsimmobilien haben Schwachstellen wie fehlende oder defekte Dichtungen in Fenstern, Türen, Rollladen und Bodentreppen, die eine unkontrollierte Lüftung des Gebäudes zur Folge haben. Diese Undichtigkeiten werden bei einer umfassenden energetischen Sanierung der Gebäudehülle beseitigt. Daraus ergibt sich jedoch eine neue Problemstellung. Für die erforderliche Frischluftzufuhr muss nun manuell gelüftet werden. Die manuelle Lüftung erfolgt in der Regel durch die Fensterlüftung als Stoßlüftung. Diese kurzzeitige Öffnung von Fenster und Türen wird jedoch in der Praxis aus Bequemlichkeit nicht gemacht. Anstatt dessen weden die Fenster über Stunden in Kippstellung gebracht. Das vernichtet die Zielsetzung einer Energiesparmaßnahme und die gute Dämmwirkung neuer Fenster.

Zur Vermeidung von Feuchteprobleme nach einer energetischen Sanierung, hat der Gesetzgeber die Erstellung eines Lüftungskonzeptes für die Energieberatung bei geplanter Dämmung der Fassade und Austausch der Fenster zwingend vorgeschrieben.

Durch eine Belüftung wird nicht nur Frischluft eingetragen, sondern auch Raumluftfeuchte nach außen abgeleitet. Dadurch kann Feuchteschäden und einer Schimmelbildung wirksam entgegengewirkt werden. Für eine kontrollierte automatisierte Lüftung werden zentrale Lüftungsanlagen installiert.
Die Lüftung kann zentral durch eine Lüftungszentrale mit Wärmerückgewinnung und einem Rohrnetz für Zu- & Abluft oder dezentral durch raumweise Einzelgeräte erfolgen. Aus Kostengründen wird in der Regel bei Sanierungen im Bestand die dezentrale Lüftung eingesetzt. Moderne Hocheffiziente Lüftungsgeräte haben eine Wärmerückgewinnung durch Wärmetauscher installiert. Dadurch wird der ausgehenden Raumluft Wärme entzogen und der einströmenden Luft wieder zugeführt. Hierbei können über 90% an Wärme zurückgewonnen werden.

Lüftungsgeräte

Bei der zentralen Wohnungslüftung mit Wärmetauscher erfolgt der Anschluss an getrennt Lüftungskanäle als Ab- und Zuluftsystem. Die ausgehende Luft wird über den Wärmetauscher geführt und gibt dabei Wärme an den Wärmetauscher ab. Der eingehenden Luft wird diese Wärme wieder zugeführt. Die Ansaugung der Zuluft erfolgt über ein Zuluftrohr direkt von Außen. Die Abluft wird nach dem Wärmetauscher meist über einen Dachauslass abgeleitet.

Dezentrale Lüftung

Dezentrale Lüftungsgeräte gibt es mit und ohne Wärmerückgewinnungsfunktion. Es stehen folgende Ausführungen zur Wahl:

  1. Rohrgeräte
  2. Fensterlüfter
Die Rohrgeräte werden in eine Kernbohrung der Außenwand eingesetzt und an den Hausstrom angeschlossen. Der Lüfterbetrieb ist durch Gleichstrommotoren sehr leise und Sparsam.

Die Geräte werden nach Funktion unterschieden in:

  • Abluftsysteme
  • Hybridsysteme
  • Wärmerückgewinnungs-Systeme

Abluftsysteme bestehen aus Lüfteinlässen auf der einen Seite des Gebäudes und einem Abluftgmotor als Gegenstück auf der Gegenseite. Durch den Betrieb des Abluftmotors wird Luft nach außen geleitet und dabei ein relativer Unterdruck erzeugt. Dadurch strömt Frischluft über die Lufteinlässe nach. Das System ist besonders für Küchen, Bäder und SPA Bereiche geeignet, da die zeitweise sehr Feuchte Luft nach außen abgeleitet wodurch Feuchte- & Schimmelschäden vermieden werden.
Die bedarfsgerechte Regelung der Abluftventilatoren kann anhand eines integrierten Feuchte-Temperatursensors erfolgen. Diese innovative Regelung passt die Lüfterstufe selbstständig der Lüftungsnotwendigkeit an: je nach relativer Luftfeuchtigkeit hebt oder senkt sich der Volumenstrom. Dadurch wird immer so viel wie nötig und so wenig wie möglich gelüftet.

Hybridsysteme

Hybridsysteme bestehen aus Abluftgeräten und Geräten mit Wärmerückgewinnung. Die Vorteile der hybriden Kombination liegen auf der Hand: Während die Wohnräume mit den Wärmerückgewinnungsgerät ausgestattet werden, kann in klassischen Ablufträumen wie Bad, WC oder Küche ein kostengünstiges Abluftgerät eingesetzt werden, das nur bei Bedarf betrieben wird. Bei innenliegenden Bädern und WCs ist dieses sogar nach DIN 18017-3 vorgeschrieben.

Wärmerückgewinnungssysteme

Wärmerückgewinnungssysteme funktionieren in beide Richtungen. Aufgrund der dezentralen Ausrichtung können die einzelnen Lüftungsgeräte genau da eingesetzt werden, wo sie gebraucht werden. Lüfter werden in den Wohnräumen eingesetzt. Funktionsräume wie Bäder und Küchen können so gezielt be- und entlüftet werden. Die Rückgewinnung funktioniert nach dem Prinzip des regenerativen Wärmetauschers. Ein Speicherelement lädt sich ähnlich einem Akku mit Wärmenergie in einem reversierenden Betrieb auf und gibt die Wärme an die zugeführte Außenluft wieder ab. Der Betrieb erfolgt über eine Steuerung zeitweise und/oder sensorgesteuert(Feuchte, CO2, Temperatur).

Fensterlüftungsgeäte

Die neueste Enwicklung auf dem Sektor der dezentralen Wohnungslüftung stellt die Lüftung am Fenster oder Rolladen durch Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung dar. Die Firma Beck & Heun hat mit dem Airfox One® eine äußerst interessante dezentrale Lüftungsmöglichkeit geschaffen.

Das Laibungs-Einzelraum-Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung funktioniert nach dem Prinzip des reversierenden Luftstroms. Bei diesem neuen Lüftungsgerät besteht auch die Möglichkeit einen reinen Sommerluftmodus oder Abluftmodus ohne Wärmerückgewinnung nach Bedarf zu betreiben. Die Wechsellüftung sorgt für ein anhaltendes, angenehmes Klima im Raum: Verbrauchte Luft wird nach außen abgeleitet und gefilterte, gereinigte Luft von dort wieder zugeführt – ganz ohne Pollen und Schadstoffe. Dabei ist das AIRFOX® nicht nur extrem leise, durch die integrierte Wärmerückgewinnung werden auch Wärmeverluste verhindert, die bei Fensterlüftung entstehen.

Diese Geräte werden vor dem Fenstereinbau in die Laibung oder in den Rollladenkasten (Airfox Uni und Therm®) fast unsichtbar integriert. Für eine wärmebrückenfreie Montage stehen wärmegedämmte Laibungs- & Dämmelemente zur Verfügung.

Für den Einbau müssen im Gegensatz zu den Rohrlüftungsgeräten keine Kernbohrungen gemacht werden. Das ist deutlich günstiger. Sie sind somit hervorragend für die Sanierung und Neubau gleichermaßen geeignet. Weitere Infos finden Sie auf der Produktseite von Beck & Heun.

Einige Effiziente Lüftungsgeräte sind förderfähig - das können Sie beim Hersteller oder Fachbetrieb erfragen.

\')